Druckansicht öffnen
 

Kita "Abenteuerland" Penig

Wir stellen uns vor...

Unsere Einrichtung befindet sich in Trägerschaft der Stadt Penig und ist verkehrsgünstig zwischen Leipzig und Chemnitz gelegen.
Wir betreuen Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung.

Pädagogik

„Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann kann ich auch nicht, wenn ich muss.
Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muß.
Denn: Die, die können sollen. Müssen auch wollen Dürfen!“

 

Unsere pädagogische Arbeit ist geprägt von einer offenen Haltung, von Achtung und Wertschätzung eines jeden Kindes und dessen Lebenswelt. Unser Focus liegt auf den Lernprozessen der Kinder. Kinder sind für uns von Anfang an kompetente Lerner, welche in der Lage sind, sich ihre Umwelt in Selbstbildungsprozessen zu erschließen. Nach diesen Grundsätzen planen und reflektieren wir unser pädagogisches Handeln. Ein weiteres wichtiges Element unserer offenen, pädagogischen Arbeit ist die Literacy-Erziehung im Kindergarten. Bereits im Kindergartenalter werden frühzeitig Vorläuferfähigkeiten für das spätere Lesen- und Schreibenlernen gefördert. Die Litaracy-Erziehung umfasst alle kindlichen, interessengebundenen Erfahrungen mit der Erzähl-, Lese- und Schriftkultur.

 

Räume
Eine anregende Lernumgebung, in denen offene und geplante Angebote stattfinden und wo sich Kinder wohlfühlen, ist ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Dabei begleiten und betreuen wir die Kinder innerhalb unseres offenen Konzeptes, entsprechend der kindlichen Entwicklungsstände in verschiedenen Themenräumen. Gesetzliche Grundlage ist der „Sächsiche Bildungsplan“. > Kinderatelier > Bauraum > Rollenspielraum > Snoozleraum > Kinderküche > Bewegungsraum > Spielflure mit wechselnden Funktionsecken > Raum für didaktisches Spiel > Garten (Freifläche mit Weidentipi, Kriechtunnel, Wippe, Schaukeln, Sandkästen, Wasser-Matsch-Spielplatz, Naschgarten, Blumenwiese mit Insektenhotel, Bolzplatz, Gartendusche, Holzschiff)

Zusammenarbeit mit Familien

  • Uns ist eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. Auf der Basis von Toleranz, Vertrauen und Respekt bilden wir deshalb Erziehungspartnerschaften.
  • Nicht nur die Kinder, auch die Eltern sollen sich jederzeit willkommen fühlen und gern in die Einrichtung kommen.
  • Wir gestalten unsere Arbeit so transparent und offen wie möglich und sind für Sie jederzeit ein Ansprechpartner.
     

Formen der Zusammenarbeit

  • Elternabende
  • Tür- und Angelgespräche
  • Einbezug der Eltern in Projekte,  Feste, Feiern
  • Elternbefragung
  • Aufnahmegespräche
  • Elterngespräche, Anlassgespräche
  • Elternrat

 

Eingewöhnung

Kinder, die neu in die Einrichtung kommen, benötigen einen möglichst konstanten und stabilen Rahmen. Eine Anpassung an eine neue Umgebung und der Aufbau von neuen Beziehungen stellt für Kinder eine große Herausforderung dar. Dies  möchten wir bestmöglich unterstützen. In unserem Kindergarten arbeiten wir nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“. Die Eingewöhnung hat einen Zeitrahmen von vier Wochen. Orientiert am jeweiligen Kind, kann sie aber individuell kürzer oder länger gestaltet werden.

 

Kita-ABC

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A
Ankommen/ Abmelden
Bitte melden Sie Ihr Kind beim Ankommen in der Kindertagesstätte im Eingangsbereich mit der persönlichen Karte des Kindes an und beim Abholen damit ab. Somit sind die Anwesenheitszeiten Ihres Kindes über unser Zeiterfassungssystem registriert.
Sofern Ihr Kind nicht den Kindergarten (Urlaub, Krankheit, ect.) besucht, setzen Sie uns bitte davon bis spätestens 9.00 Uhr in Kenntnis.

Abholen
Falls es außer Ihnen weitere Personen gibt, die nicht in der ständigen Abholerlaubnis Ihres Kindes vermerkt sind, benötigen wir eine schriftliche Abholerlaubnis. Bei Unklarheiten oder Unsicherheiten lassen wir uns den Personalausweis zeigen.

Aufsichtspflicht
Die Aufsichtspflicht für Ihr Kind beginnt für die Einrichtung erst mit der persönlichen Übergabe des Kindes an eine/ einen Dienst habenden Erzieherin/ er im Gruppenbereich.
Bei Veranstaltungen mit Kindern und Eltern obliegt die Aufsichtspflicht den Eltern. Dies gilt auch für die Bring- und Abholsituation.


Aktivitäten
In unserem Kindergarten finden regelmäßig offene oder angeleitete Aktivitäten/ Angebote mit den Kindern statt. Die Kinder können frei entscheiden, an welchem Angebot sie sich beteiligen wollen.

Ausflüge
Auch Ausflüge, Spaziergänge außerhalb des Kindergartens, während der Kindergartenzeit, gehören für uns dazu. Damit möchten wir den Kindern die Möglichkeit geben, ihre Erfahrungen außerhalb der Einrichtung zu erweitern. Eine Öffnung nach außen bietet den Kindern die Möglichkeit, ihre Umwelt und das Umfeld näher kennenzulernen sowie Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.



Allergien
Sollte Ihr Kind auf bestimmte Stoffe, Nahrungsmittel, ect. allergisch reagieren, teilen Sie uns dies bitte direkt bei der Aufnahme mit. Wenn Allergiekost notwendig ist, benötigt der Essenanbieter ein ärztliches Attest.

zurück nach oben

 

B
Beobachtungen/ Beobachtungsdokumentation
Im Rahmen unserer pädagogischen Bildungsarbeit beobachten wir die Kinder während ihres täglichen Spiels. Diese Beobachtungen halten wir in schriftlicher Form fest. Die Dokumentation bildet wiederum eine Grundlage für die Elterngespräche/ Entwicklungsgespräche.

Bildungsauftrag
Der sächsische Bildungsplan ist unsere Arbeitsgrundlage.

Betreuungszeiten
Unsere Kindertagesstätte ist von montags bis freitags von 6:00-17:00 Uhr geöffnet.

Bewegung
Kinder brauchen Bewegung. Wir geben ihnen die Möglichkeit, sich möglichst täglich, bei jedem Wetter, bei Sport und Spiel zu bewegen. Bitte achten Sie auf witterungsgerechte Kleidung sowie ausreichend Wechselwäsche.

Beschwerdemanagement
In unserem Kindergarten werden Beschwerden von Eltern, Kindern sowie Mitarbeitern ernst genommen und als Entwicklungschance gesehen. Zur Bearbeitung von Beschwerden steht uns ein Managementsystem zur Verfügung.

zurück nach oben

C
Creme
Während der Sommermonate cremen wir jedes Kind, sofern eine Erlaubnis vorliegt, mit seiner eigenen Sonnencreme nach. Bitte bringen Sie Ihr Kind in dieser Zeit bereits eingecremt in den Kindergarten. Ebenfalls benötigen wir für jedes Kind eine eigene Sonnencreme (bitte selbstständig mitbringen und mit Namen versehen).

zurück nach oben

D
Dokumention
In unserer Einrichtung werden verschiedene Dokumentationsformen praktiziert. Dazu gehören beispielsweise Fotos, digitaler Bilderrahmen, Portfolio.

Dauervollmacht
Auf dem Vordruck (erhalten Sie mit Anmeldung der Kinder im Kindergarten) tragen Sie bitte alle abholberechtigten Personen Ihrer Kinder ein. Sofern Personen Ihr Kind abholen, welche nicht auf der Vollmacht vermerkt sind, benötigen wir bitte eine gesonderte schriftliche Abholberechtigung von Ihnen.

Datenschutz
Alle Angaben von Ihnen und Ihrem Kind werden nach den datenschutzrechtlichen Vorgaben in ihrer jeweilig gültigen Fassung vertraulich behandelt.

zurück nach oben

E
Elternarbeit
Uns ist eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. Auf der Basis von Toleranz, Vertrauen und Respekt bilden wir deshalb Erziehungspartnerschaften. Nicht nur die Kinder, auch die Eltern sollen sich jederzeit willkommen fühlen und gern unser Haus betreten. Unsere Zusammenarbeit ist geprägt von Verständnis füreinander, Ehrlichkeit und konstruktiver Mitarbeit.

Elternbeirat
Der Elternbeirat wird von allen Eltern alle zwei Jahre demokratisch gewählt. Die Elternratsvertreter sind Bindeglied zwischen Elternschaft und Kindergartenteam. Er hat unterstützende und beratende Funktion.

Elternabende
Während eines Kindergartenjahres finden bei uns Elternabende statt, dies kann gruppenintern oder gemeinsam für alle Eltern der Einrichtung sein. Für Wünsche und Anregungen sind wir jederzeit offen.


Eltern- und Entwicklungsgespräche
Die Entwicklungsgespräche finden in der Regel einmal jährlich mit den Eltern und der Stammgruppenerzieherin Ihres Kindes statt. Auf Wunsch der Eltern oder des Kindergartenpersonals können jederzeit weitere Elterngespräche durchgeführt werden.

zurück nach oben

F
Freispiel
Spielzeit ist Bildungszeit! Das Spiel ist die Haupttätigkeit und die Hauptlernform der Kinder. Kinder erleben im freien Spiel Spaß am gemeinsamen Handeln, Spielen und Lernen, haben Erfolgserlebnisse, bauen vielfältige Beziehungen auf und üben auch den Umgang mit Misserfolgen und Konflikten. Sie handeln und forschen hier nach ihren eigenen Lerninteressen, nach ihrem Tempo und ihrem Entwicklungsstand.

Fahrzeuge
Für mitgebrachte Fahrräder, Roller ect. kann keine Haftung von Schäden übernommen werden. Deren Nutzung ist im Kindergarten nicht gestattet.

Feste/ Feiern
Im Laufe eines Kindergartenjahres finden verschiedene Feste und Feiern statt. Die Termine und Informationen dazu erhalten Sie rechtzeitig durch Aushänge an der Infotafel. Bei der Organisation und Durchführung ist die Mitwirken der Eltern erwünscht.

Fortbildung
Alle Erzieherinnen nutzen regelmäßig Fortbildungen, um auf dem pädagogisch aktuellsten Stand zu bleiben. Das angeeignete Wissen kommt unserer Arbeit und somit Ihrem Kind zugute.

zurück nach oben


G
Getränke
Bei uns gibt es jeden Tag Tee und Mineralwasser und einmal in der Woche zusätzlich Milch/Kakao.

Geburtstag
Der Geburtstag Ihres Kindes ist ein ganz besonderer Tag, der in der Regel in der Stammgruppe gefeiert wird. Es können auch Freunde aus anderen Stammgruppen eingeladen werden. Sie können für die Feier eine Geburtstagsrunde mitschicken. Am besten ist es, wenn sie darüber Rücksprache mit den jeweiligen Gruppenerzieherinnen Ihres Kindes halten.

Gummistiefel/ Matschsachen
Bitte geben sie Ihrem Kind Gummistiefel und Matschsachen mit in den Kindergarten. Damit können die Kinder, auch bei nassen Witterungen, im Außengelände spielen und toben.

zurück nach oben


H
Hausschuhe
Wir empfehlen für Ihr Kind, festsitzende Hausschuhe für den Kindergartenalltag anzuschaffen und versehen Sie diese mit Namen, um Verwechslungen zu vermeiden. Aus Gründen des Unfallschutzes sind Crocs, Flip-Flops und Pantoffeln nicht gestattet. Bitte denken Sie daran, dass Kinderfüße wachsen.

Haftung
Der Kindergarten haftet nicht für Verlust, Beschädigung und Verschmutzung von mitgebrachten Kleidungsstücken, Wertgegenständen, Spielsachen, die im Rahmen des „Spielzeugtages“ oder anderweitig mitgebracht werden. Ebenfalls inbegriffen sind eigens mitgebrachte Fahrzeuge. Diese dürfen im Kindergartenbereich auch nicht genutzt werden.

zurück nach oben

I
Infotafel/ Informationen
Der Austausch von Informationen ist für eine gute Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Eltern sehr wichtig. Daher nutzen wir, zusätzlich zu dem täglichen Gesprächsaustausch, unsere Infotafeln im Eingangsbereich, in den jeweiligen Gruppengarderoben und Elternbriefe (diese werden in der Regel per Mail versendet).
 

Ich-Buch (Portfoliohefter)
Für jedes Kind wird ein Portfoliohefter angelegt. In diesem werden zum Beispiel besondere Entwicklungsmomente, Fotos der Kinder und die Entwicklung des Kindes während der Kita-Zeit dokumentiert. Die Kinder können diese Portfolios nach Wunsch jederzeit anschauen. Gern betrachten Kinder gemeinsam, was sich verändert hat und was sie inzwischen gelernt haben. Am Ende der Kindergartenzeit bekommen sie diese Mappen mit nach Hause. Wir führen gern die Hefter aus der Krippe oder anderer Einrichtungen weiter. Bitte schic ken Sie dafür ausreichend Folien mit.    

Integration/ Inklusion
Wird bei Kindern ein erhöhter Förderbedarf in unterschiedlichen Entwicklungsbereichen festgestellt, gibt es die Möglichkeit, einen Antrag auf Eingliederungshilfe (ZuSGB9) beim Landratsamt Mittelsachsen zu stellen. Der Kindergarten ist gern behilflich bei der Antragsstellung.  

zurück nach oben

K
Kleidung
Während eines Kindergartentages spielen und experimentieren die Kinder mit unterschiedlichen Materialien. Dabei kann es trotz Vorsicht vorkommen, dass Kleidung schmutzig wird. Daher empfehlen wir, für die Kinder Kleidung zu wählen, welche bequem ist, zum ausgiebigen Spielen sowie Toben geeignet und wetterfest ist. Bitte versehen Sie diese mit Namen, um auch hier Verwechslungen zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass keine Bänder im Halsbereich vorhanden sind (Strangulierungsgefahr).

Konzeption
In der Konzeption ist unsere pädagogische Arbeit verankert. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, unser Konzept bei uns in der Einrichtung einzusehen.

Krankheit
Bei Krankheit melden Sie Ihr Kind bitte im Kindergarten ab. Bei Infektionskrankheiten teilen Sie uns bitte den Zeitpunkt der Erkrankung mit. Einige Infektionsgeschehen sind laut Infektionsschutzgesetz meldepflichtig und müssen an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet werden. Nach solchen Infektionserkrankungen muss die Wiederaufnahme ärztlich bestätigt sein. Es können keine kranken Kinder in der Einrichtung betreut werden.

Kooperation mit anderen Einrichtungen
Wir kooperieren mit verschiedenen Kindergärten und Einrichtungen des öffentlichen Lebens.

Kritik
Wenn sie Fragen, Vorschläge, Kritik oder Probleme haben, wenden Sie sich bitte an uns oder den Elternbeirat, der diese gern an uns weitergibt. Eine sachliche, offene und ehrliche Zusammenarbeit zum Wohl Ihres Kindes ist eine Chance für uns.

Kindertanz
Den Tanz bieten wir als offenes Bewegungsangebot in regelmäßigen Abständen für alle Kinder an.

zurück nach oben

L
Lieblingsspielzeug
Das Spielzeug darf immer alle 14 Tage zum Spielzeugtag mit in den Kindergarten (keine Schlag- oder Kampfspielzeuge) gebracht werden. Jedoch können wir keine Haftung für das Spielzeug übernehmen.

Lehrerin
Im Rahmen der Schulvorbereitung besucht uns in regelmäßigen Abständen die Beratungslehrerin der Grundschule und hospitiert während des Schulanfängertreffs.

Literacy- Erziehung
Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Literacy-Erziehung, welche ebenso im Sächsischen Bildungsplan verankert ist. Die Literacy-Erziehung umfasst im weiten Sinne alle Erfahrungen und Grundfähigkeiten rund um die Sprach- und Schriftkultur. Dazu gehören das Verstehen von Texten, die Vertrautheit mit Literatur, die Erzählkultur und ein kompetenter Umgang mit Medien.

zurück nach oben


M
Medikamente
In unserer Einrichtung verteilen wir keine Medikamente. Falls Ihr Kind an einer chronischen Erkrankung leidet und dies mit einer medikamentösen Einstellung verbunden ist, benötigen wir vom behandelnden Arzt eine schriftliche Einweisung der Medikamentenverabreichung (siehe Formblatt Medikamentengabe).

Mahlzeiten
Unsere Mahlzeiten finden im Rahmen einer Vollverpflegung durch die Firma Kurth statt. Das Frühstück gibt es bei uns jeweils von  7:30 - 8:00 Uhr und das Mittagessen ab 11:00 - 11:45 Uhr
Ab ca. 14:40 Uhr wird das Vesper gereicht.

Mittagsruhe
Die Ruhe ist ein wichtiger Ausgleich zu den bewegten Zeiten. Auch Kinder brauchen Entspannung und Ruhezeiten, um alle Eindrücke zu verarbeiten. In der Zeit von 12:00 - 14:00 Uhr ist Mittagsruhe im Kindergarten. Kinder, welche ein geringeres Schlafbedürfnis haben, können ab 13:15 Uhr in der Wachgruppe einer ruhigeren Beschäftigung nachgehen.

zurück nach oben

N
Name
Versehen Sie alle persönlichen Sachen Ihres Kindes wie zum Beispiel den Kindergartenrucksack, die Gummistiefel, Turnsachen, Schlafsachen unbedingt mit dem Namen Ihres Kindes.

Neue Kinder/ Neue Eltern
Neue Kinder haben die Gelegenheit, uns in den Wochen vor dem offiziellen Aufnahmetag mit den Eltern zu besuchen. Hierbei können sie den Kindergarten, die Kinder und das Erzieherteam kennenlernen. Den genauen Termin vereinbaren Sie bitte mit der Leitung der Einrichtung.

Notfallnummern
Bitte geben Sie bereits bei der Anmeldung Ihres Kindes in der Einrichtung alle Telefonnummern mit, unter denen wir Sie im Notfall erreichen können. Bedenken Sie bitte, diese gegebenenfalls abzuändern, bei Rufnummernwechsel.

zurück nach oben

O
Offene Arbeit
Unsere Kinder sind während der Freispielzeit nicht an ihre Stammgruppenräume gebunden. Sie haben die Möglichkeit, entsprechend ihren Interessen zwischen den Funktionsräumen und stattfindenden Angeboten zu wählen. Damit tragen wir den unterschiedlichen Lernbedürfnissen Rechnung.

zurück nach oben

P
Pädagogischer Tag
Einmal jährlich findet für das pädagogische Personal ein „Pädagogischer Tag“ mit internen Weiterbildungen statt. An diesem Tag hat die Einrichtung geschlossen. Über diesen Termin werden Sie vorab informiert und dieser wird mit dem Elternrat besprochen.

Projekte
Gruppenintern oder Gruppen übergreifend finden für alle Kinder im Laufe des Kita-Jahres verschiedene Projekte statt. Dabei orientieren wir uns an den Themen der Kinder, greifen diese gemeinsam auf und setzen sie ganzheitlich um. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Institutionen ergeben sich dadurch vielfältige Lernmöglichkeiten für die Kinder.

Praktika
In unserem Kindergarten können Praktika absolviert werden. Denn unser Kindergarten ist auch ein Ausbildungsbetrieb.
Sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch angehende Berufsabsolventen im sozialen Bereich können ein Orientierungspraktikum bei uns absolvieren. Sie sind herzlich willkommen und werden von uns fachlich angeleitet.

Partizipation
Kinder haben Rechte!
Wir geben Kindern die Möglichkeit, sich zu beteiligen, zum Beispiel in Projekten, bei der Raumgestaltung, in Gesprächsrunden oder im Freispiel. Das Teilhaben am sozialen Miteinander in der Gruppe und im Kindergartenalltag kann nur durch Beteiligung aller Personen (Kinder, Erzieher, Eltern, etc.) erfolgen.

zurück nach oben

Q
Qualität
Wir nehmen am Qualitätsmanagement für Kindertageseinrichtungen teil, setzen es in unserer Arbeit um und entwickeln es weiter.

zurück nach oben

R
Regeln & Rituale
Regeln ermöglichen und erleichtern uns das Miteinander und geben uns Orientierung. Diese Regeln erstellen wir gemeinsam mit den Kindern. Wir achten zusammen darauf, dass sie eingehalten werden, damit eine Gleichbehandlung, ein wertschätzendes Miteinander aller Kinder stattfindet. Kinder brauchen ebenso Rituale, sie sind für sie kleine „Sicherheitsinseln“. Sie geben ihnen Halt und Geborgenheit. Deshalb finden sich auch in unserem pädagogischen Alltag feste Rituale: beispielsweise  Einschlafrituale, gemeinsames Mittagessen, Kindergeburtstag feiern oder wiederkehrende Feste im Jahresverlauf.

zurück nach oben

S
Schweigepflicht
Alle Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Dieses gilt ebenfalls für die Mitglieder des Elternbeirates.

zurück nach oben

Spielen
Das Spiel ist die wichtigste Erfahrungs-, Ausdrucks- und Lernform des Kindes. Im Spiel setzen sich Kinder intensiv mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinander. Spielen fördert und unterstützt die kindliche Entwicklung in allen Bereichen. Wir geben den Kindern genügend Zeit und Raum und stellen dafür altersgemäße Spielmaterialien zur Verfügung. Somit haben die Kinder in unserem Kindergarten die Möglichkeit, ihre natürliche Freude am Spiel mit viel Fantasie auszuleben.

Singen und Musizieren
Es gehört zu den alltäglichen Tätigkeiten und wird in den gesamten Tageslauf eingebunden.

Sporttag
Jede Stammgruppe nutzt an einem festgelegten Tag in der Woche unseren Bewegungsraum intensiv nutzen. Bitte schicken Sie geeignete Bekleidung mit.

zurück nach oben

U
Unfall
Sofern Ihr Kind einen Unfall während der Kindergartenzeit hatte, wird es von den Erzieherinnen erstversorgt. Wir informieren Sie über den Vorfall. Somit können Sie Ihr Kind, wenn notwendig, schnellstmöglich abholen. Daher ist es wichtig, dass die erforderlichen Notfallnummern für jedes Kind vorhanden sind bzw. uns Änderungen mitgeteilt werden.
Müssen Sie einen Arzt aufsuchen, muss durch die Kita-Leitung eine Unfallmeldung an die Unfallkasse Sachsen gemacht werden.

zurück nach oben

V
Vorbereitung auf den Schuleintritt
Während der gesamten Kindergartenzeit erwirbt Ihr Kind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es auch auf die Schule vorbereiten. Speziell im letzten Jahr vor der Schule findet einmal wöchentlich der Schulanfängertreff für die kommenden Schulanfänger statt. Im Schulanfängertreff werden die Kinder in allen Lernbereichen intensiv gefördert und auf die Anforderungen der Schule vorbereitet. Wir arbeiten im Rahmen eines Kooperationsvertrages partnerschaftlich mit der Erich Kästner Grundschule zusammen. Angebote, Termine und Veranstaltungen werden jährlich zwischen Grundschule und Kita abgesprochen.

zurück nach oben

W
Wechselwäsche
Jedes Kind sollte ausreichend Wechselkleidung mit Namen versehen (in einen separaten Beutel) im Kindergarten haben. Falls wir Kleidungsstücke brauchen, erhalten Sie einen Infozettel oder wir sprechen Sie an.

zurück nach oben

X- beliebige Fragen
Diese können gern an unser Team gestellt werden.

zurück nach oben

Y
Yoga für Kinder
Während unserer Bewegungszeit bauen wir auch Übungen aus dem Kinder-Yoga im Angebot mit ein. Dabei steht für uns der sanfte Ausgleich zwischen Bewegungsübungen und das zur Ruhe kommen der Kinder im Vordergrund.

zurück nach oben

Z
Zahnarzt
In jedem Kindergartenjahr findet eine Zahngesundheitsuntersuchung in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendzahn-ärztlichen Dienst des Landratsamtes statt.

zurück nach oben


    zur Fotogalerie...

Kontakt

Anne-Cathrin Otte-Halàsz

Tauschaer Weg 23
09322 Penig

037381 696688

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 06:00 bis 17:00 Uhr