Druckansicht öffnen
 

Breitbandausbau

Informationen zum Breitbandausbau in Penig
 

Nach dem 1. Spatenstich für das Vorhaben Errichtung eines FTTH-Netzes im Betreibermodell in Penig am 23. November 2021 wurde noch im selben Jahr mit der Verlegung von Leerrohrverbänden für Glasfaser entlang des Wirtschaftsweges zwischen Thierbach und Markersdorf begonnen. Ab März 2022 wurden die Arbeiten im Ortsteil Chursdorf aufgenommen, wo neben den Hauptstrecken auch die ersten Hausanschlüsse entlang der Chursdorfer Straße und des Landgutweges  hergestellt wurden. In Chursdorf  befindet sich auch der Anschluss an das übergeordnete Glasfasernetz der eins energie in sachsen GmbH & Co.KG, mit der die Stadt Penig den Betreibervertrag für das Peniger Glasfasernetz abgeschlossen hat. Im Laufe des Jahres konnten weitere Leerrohrverbände zwischen Tauscha und Zinnberg, Niedersteinbach und Wernsdorf  sowie in Dittmannsdorf verlegt werden. Zur Vorbereitung des Anschlusses der Friedrich-Eduard-Bilz-Oberschule Penig und des Freien Gymnasiums Penig wurden Leerrohrverbände zwischen Zinnberg und dem Ortseingang von Penig verlegt. Neben der Verlegung im offenen Leitungsgraben kamen hauptsächlich Spülbohrverfahren, zwischen Tauscha und Zinnberg aber auch der Kabelpflug, als effiziente Verlegeverfahren zum Einsatz. Insgesamt wurden bisher auf einer Strecke von ca. 14,2 km Leerrohrverbände verlegt und 230 Hausanschlüsse hergestellt.
Noch im Jahr 2022 wurden die Fundamente für die zum Betrieb des Glasfasernetzes benötigten Technikgebäude an der Peniger Straße in Thierbach und an der Schulstraße in Langenleuba-Oberhain hergestellt. Die Gebäude werden voraussichtlich im Februar per Achse angeliefert und aufgestellt. Bei entsprechender Witterung werden auch die Arbeiten zum Netzausbau fortgesetzt. Vorrangig gilt es, die noch fehlenden Streckenabschnitte zwischen Chursdorf und dem Technikgebäude in Thierbach herzustellen und die hier noch fehlenden Hausanschlüsse zu ergänzen.  In diesem Bereich kann dann, voraussichtlich ab Mitte des Jahres, die Glasfaser in die Leerrohrverbände eingezogen und ein erster Teilabschnitt des Breitbandnetzes in Betrieb genommen werden.
Parallel dazu werden die Verlegearbeiten zwischen Niedersteinbach, Markersdorf und Thierbach einschließlich der Herstellung der Hausanschlüsse in diesen Ortsteilen fortgesetzt. Von Markersdorf aus werden auch die Leerrohrverbände zur Erschließung der „weißen Flecken“ in Dittmannsdorf verlegt. Hierbei sollen bereits über weite Strecken errichtete Schutzrohrtrassen zum Einzug der Leerrohrverbände genutzt werden.
Weitere Kräfte sollen eingesetzt werden, um den Netzausbau von Wernsdorf aus in Richtung Langenleuba-Oberhain und Obergräfenhain voranzubringen. Wichtig ist vor allem die Herstellung der Glasfaserverbindung zwischen den beiden Technikgebäuden in Thierbach und Langenleuba-Oberhain.
Trotz großer Anstrengungen aller am Bau Beteiligten wird die Fertigstellung und Inbetriebnahme des kompletten Glasfasernetzes wohl erst im kommenden Jahr erfolgen können. Das ist auch darin begründet, dass bei Planung und Bau des Netzes auf sich ändernde Förderbedingungen des Breitbandausbaus auf Bundes- und Landesebene reagiert werden muss und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten zur Schaffung zusätzlicher Breitbandanschlüsse möglichst umfassend genutzt werden sollen.

 



Glasfaser-Vermarktung

 

Die eins energie in sachsen GmbH & Co. KG hat die Vermarktung von Glasfaser-Produkten in Penig aufgenommen.
Der eins-Außendienstmitarbeiter Robin Bernhardt ist in Penig unterwegs, um Beratungstermine anzubieten.
Interessierte können das Angebot direkt wahrnehmen und sich zu den Möglichkeiten des neuen Glasfaser-Netzes informieren.
Der Mitarbeiter stellt sich bei jedem Besuch mit seinem Firmenausweis vor.


Wer Interesse an einer Beratung hat, kann unter eins.de/termin einen persönlichen Termin vereinbaren.