14.09. Sitzung des Stadtrates
17.09., 16.00 Uhr: Saisonabschlussfeier im Freibad
23.09., 14.00 Uhr: Hundeschwimmen im Freibad

Thierbach-Zinnberg



Foto: M. Lippmann

Die Gründung der Doppelgemeinde Thierbach/Zinnberg, etwa 2 Kilometer oberhalb Penigs gelegen, ist im Zuge der Kolonialisierung im ausgehenden 12. Jahrhundert zusehen. In Thierbach entwickelte sich aus dem Vorwerk das spätere Rittergut, bis 1900 war eine Mühle vorhanden, in deren Bereich ab 1920 das Elektrizitätswerk Penig eingerichtet und 1924 ausgebaut und erweitert wurde. Die zum Teil verrottete Mulden-Wehranlage aus dem Jahre 1926 wurde durch ein modernes Schlauchwehr ersetzt. Nach 14-monatiger Bauzeit und mehr als 4 Mill. DM Baukosten, konnte die Anlage, die als größte ihrer Art in Deutschland zählt, am 21.11.1994 übergeben werden. In ihren Ausmaßen von 2 x 24 Metern Staubreite und 2 Metern Stauhöhe können mit 1750 Megawattstunden nahezu 800 Haushalte jährlich mit Strom versorgt werden. Thierbach ist nur mit einem Schaukelsteg mit dem 1949 eingemeindeten Zinnberg verbunden.