Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, dass Sie unsere Bücherei wieder uneingeschränkt besuchen können.
Liebe Kinder, beachtet bitte unsere Aushänge in der Bücherei zum Sommerferienprogramm.
Die Stadt Penig muss weiterhin Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie treffen. Dazu zählt auch die verlängerte Schließung des Rathauses für den Besucherverkehr bis voraussichtlich 30.06.2021.
Am 30.06.2021 und am 04.07.2021 sind Impfungen mit dem Impfstoff BionTech im Kultur- und Schützenhaus in Penig möglich. Die Impfung erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung.
Unter den Telefonnummern 959 15 und 959 65 sind montags bis freitags jeweils von 09:00 bis 12:00 Uhr Terminvereinbarungen möglich.

Markersdorf

Die Markersdorf Kirche

Die Markersdorfer Kirche "Zu unserer lieben Frauen" gehört zur Parochie Penig. 1404 vom Burggrafen Albrecht von Leisnig gestiftet, wurde sie im romanischen Stil errichtet und war in alter Zeit reich und kostbar ausgeschmückt. Sie besaß einen Orgelchor über dem Hauptportal im Westen und einen sehr schönen Flügelaltar (Messaltar) mit Maria in der Sonne im Mittelschrein, flankiert von den Heiligenfiguren St. Katharina und St. Barbara.

Um 1500 war die Decke der Kirche fein getäfelt und der Messaltar reich vergoldet. Neben dem Hauptaltar stand noch ein zweiter, der Heiligen Margaretha geweihter Altar.
Im Jahre 1904 bekam die Kirche eine gebrauchte Orgel aus der Werkstatt der Gebrüder Jehmlich aus Dresden, die 1960 wegen der zunehmenden Baufälligkeit der Kirche in die Altpeniger Kirche St. Ägidius gebracht wurde.

Die Kirche verfiel im vergangenen Jahrhundert wegen ihrer nur gelegentlichen Nutzung immer stärker und war nach 1945 jahrelang baupolizeilich geschlossen.
Am 20. August 1995 wurde die Kirche mit einem Gottesdienst wieder in den Dienst genommen.