Bei einem Schüler der Klassenstufe 1 der Erich Kästner Grundschule wurde das Corona-Virus nachgewiesen. Die Kinder, Lehrer*innen sowie Erzieher*innen der betreffenden Klasse sind informiert und befinden sich für 14 Tage in häuslicher Quarantäne.
Für alle anderen läuft der Schulbetrieb vorerst im Regelbetrieb weiter. Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der besonderen Situation im Hort momentan leider keine Hausaufgaben abgearbeitet werden können.

Kirche "Sankt Aegidien"

"Sankt Aegidien" - weitaus bekannter als Altpeniger Kirche, wird 1157 ersterwähnt.

Foto: M. Hösel

Der Baustil ist romanisch, auch die Ausgliederung des Innenraumes mit kleinen, hoch angebrachten Fenstern, mit waagerechter Balkendecke und dem Triumpfbogen nach dem Chorraum zu. Die etwas größeren Fenster sind nachträglich eingebaut worden. Der Dachreiter, wahrscheinlich ursprünglich in spitzer Nadelform erbaut, wurde 1515 im Renaissancestil errichtet. Das kleine Gotteshaus diente in verschiedenen Kriegen als Lazarett und brannte auch mehrmals aus. Bedingt durch die Brückensperre 1945 wurde das Kirchlein zu dieser Zeit im Inneren ausgebaut. Das heutige Aussehen, einschließlich der Neueindeckung des Daches verdankt "Sankt Aegidien" dem jetzigen Nutzer, der römisch-katholischen Gemeinde von Penig. Seit dem Jahre 1617 hat sich ein uralter Brauch erhalten bis in unsere Tage, die Stiftspredigt, die über den reichen Mann gehalten wird. Alljährlich am 1. Sonntag nach Trinitatis findet dieser Stiftsgottesdienst statt. Zur Kirche gehört ein kleiner, gepflegter Friedhof.