26.01., 09.-00 – 12.00 Uhr Tag der offenen Tür in der F.-E.-Bilz-Oberschule
26.01., 10.00 – 13.00 Uhr Tag der offenen Tür am Freien Gymnasium
27.01., 15.15 Uhr Holocaust-Gedenktag
01.02., 19.00 Uhr Filmvorführung mit Familie Drechsler
01.02., 18.00 Uhr "Mach dich ran" im Kultur- und Schützenhaus
05.02., 18.30 Uhr Sitzung des Ortschaftsrates Tauscha
08.02., 19.00 Uhr Einwohnerversammlung in Tauscha
08.02. - 10.02. Abteilungspräsentation der Fußballer des TSV Penig e.V.
08.02., 20.00 Uhr Kabarett "De Nörgelsäcke"
09.02. - 10.02. Hallenturniere des 1. BSV Wacker
16.02. - 28.02. Fasching in Penig
21.02., 10.00 Uhr Ferienlesung in der Bücherei
24.02., 14.00 Uhr Festumzug des FCP durch Penig
13.02., 19.30 Uhr Sitzung des Ortschaftsrates Langensteinbach
01.03., 19.00 Uhr Einwohnerversammlung in Arnsdorf

Wirtschaftsstandort

Der Wirtschaftsstandort Penig

Die Stadt Penig besitzt eine lange Tradition hinsichtlich ihrer handwerklichen und später industriellen Wurzeln. Waren im Mittelalter die Schuhmacher- und Töpferzunft die prägenden Stände, die den Ruf des Peniger Handwerkes auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht haben, wurde ein halbes Jahrhundert später durch Herrn Ferdinand Traugott Flinsch die Papierherstellung zum markanten Leistungsprofil der sich entwickelnden Industrie. Später kamen der Maschinenbau und die Emailleherstellung hinzu, auch das Färben von Tüchern und das Verspinnen von Wolle gehörten im vorigen Jahrhundert zu den bedeutendsten Branchen unserer Stadt. Durch die Erschließung unserer Region mit der Eisenbahn erhielt die sich rasch ausbreitende Industrialisierung eine neue Dimension.  Außer der Töpferkunst haben sich die Branchen auch in diesem Jahrhundert erhalten.  Insbesondere der Maschinenbau, die Papierherstellung und -veredelung und das Emaillierwerk haben sich bis in die heutige Zeit einen überregionalen Ruf erarbeitet.  Neu hinzugekommen ist die Herstellung von Fahrzeugteilen für die Zulieferung an die Fahrzeugindustrie und die Baustoffveredelung. Alle in der Region Penig wirkenden Unternehmen haben durch sachkompetentes Management, hervorragende technische Ausrüstung und motivierte Belegschaften einen überdurchschnittlichen Ruf in der Wirtschaftsregion Chemnitz - Zwickau. Die Verwaltungen der städtischen Strukturen bilden ein leistungsfähiges Korsett, um alle Entwicklungen begleiten zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Pläne, wenden Sie sich bitte an Herrn Bürgermeister Thomas Eulenberger.