Die Vogtland Philharmonie spielt anlässlich des 30. Jahrestages der Deutschen Einheit am 3. Oktober um 18 Uhr in der Stadtkirche „Unser Lieben Frauen Auf Dem Berge“ die vier Violinkonzerte aus Antonio Vivaldis wohl berühmtesten Werk „Die vier Jahreszeiten“ und ergänzt das Programm um die Serenade Nr. 6 D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart.

Arnsdorf

- 360 Grad Rundflug über den Ortsteil Arnsdorf

Die Ortschaft Arnsdorf, zwischen Rochsburg und Penig gelegen, wurde 1333 erstmals urkundlich erwähnt.

Foto: M. Lippmann

Vermutlich ist das zweiseitig lange Reihendorf mit Waldhufenflur bereits um 1180 von Rochsburg aus angelegt worden. Bis ins 19. Jahrhundert gehörte es zu deren Herrschaft. In einer Urkunde vom 11. November 1333 wird bestätigt, dass der Pfarrer von Rochsburg „Ein hof und sechs ruthen ackers zu Arnsdorff“ erhält. Von 1540 an war der Ort nach Rochsburg und 1930–2001 nach Lunzenau eingepfarrt (1925 Ev.-luth.: 626, Kath.: 5).Die Gemarkung erstreckt sich über eine Größe von 388 ha. Der Ortsname mit verschiedenen Schreibweisen: 1333 Arnßdorff/ Arnßdorf, 1372 Arnoldisdorf, 1436 Arnstorff, 1875 Arnsdorf b. Penig: deutet auf das „Dorf eines Arnold“ hin. Die Fabriksiedlung Amerika war bis zur Eingemeindung nach Penig ein Ortsteil von Arnsdorf. Beide Ortschaften wurden 1994 nach Penig eingemeindet.

arnsdorf

Gut bürgerliches Essen kann der Besucher in der Gaststätte "Zur guten Quelle" in Arnsdorf genießen.
Tel.: 037381 - 5222

Friedrich Eduard Bilz

Friedrich Eduard Bilz, ein gebürtiger Arnsdorfer Arnsdorf ist der Geburtsort eines bekannt gewordenen Naturheilkundeforschers.  Friedrich Eduard Bilz wurde am 12. Juni 1842 als Sohn eines Kleinbauern (Gärtners) und Leinewebers geboren.  Nach der Schulzeit und einigen Jahren Arbeit im elterlichen Bauernhaus erlernte er das Weberhandwerk und kam mit den Ideen der Naturheilkunde in Berührung.  Nach und nach schrieb er ein Werk „Bilz - das neue Naturheilverfahren“, das später vier Bände umfasste, in 3,5 Millionen Exemplaren verlegt und in 12 Sprachen übersetzt wurde. Nach der Übersiedelung nach Dresden gründete er 1890 in Oberlösnitz eine kleine Naturheilkundeanstalt, die er bald zu einem Sanatorium erweiterte.  1911 kaufte er von der Deutschen Hygieneausstellung das „Wellenbad“ und baute es in sein Luftbad ein.  Es ist heute noch im Radebeuler „Bilz-Bad“ vorhanden.  Die von ihm entwickelten Bilz-Brause wurde unter dem Namen „Sinalco“ bekannt. Damit legte er den Grundstein für den weltweit agierenden Getränkekonzern „Sinalco AG“, der heute sein Stammhaus in Detmold hat.  In Radebeul zog seine auf ganzheitliche und natürliche Heilmethoden spezialisierte Kurklinik Tausende Patienten aus dem In- und Ausland an.  Friedrich Eduard Bilz starb am 30. Januar 1922 in Radebeul. Ihm zu Ehren wurde ein Rundwanderweg benannt.  Aus dem fast verfallenen Geburtshaus F. E. Bilz in Arnsdorf soll ein Museum entstehen, welches ein wichtiger Anlaufpunkt in der künftigen Gesundheitsregion Mittelsachsens sein wird. 

Eduard Bilz

Seine Ideen für eine bewusste Lebensweise wurden der Grundgedanke unserer Friedrich-Eduard-Bilz-Oberschule: "Einfach Leben und Lernen im Sinne von Friedrich Eduard Bilz".

Kulturelle Höhepunkte wie z. B. das traditionelle Osterfeuer und das Arnsdorfer Sommerfest finden unter Regie der Ortsfeuerwehr Arnsdorf / Amerika und des Feuerwehrvereins Arnsdorf/Amerika e.V. am Freizeitzentrum in Arnsdorf statt. In Nähe des Freizeitzentrums befindet sich für die Jüngsten auch ein Spielplatz. Arnsdorf begann auch in den letzten Jahren zu wachsen. Im Wohnungsbaustandort "Hinter dem Feuerwehrdepot" entstanden mehrere schöne Einfamilienhäuser.