bis 04.08. Ausstellung – Figuren und Bilder von Heinz Reh in Karstas kleinem Kino
21.07., 15 Uhr Sommerfest des Hundesportvereins Penig 1926 e. V.
27.07., 18 Uhr und 28.07., 14.30 Uhr Gartenfest des Kleingartenvereins „Wühlmaus“ e.V.
17.08., 16.30 Uhr Peniger Stundenschwimmen
18.08. und 19.08. Tauschaer Sommerfest
24.08. und 25.08. Chursdorfer Dorffest
25.08. und 26.08. Schienentrabifahrten Amerika-Penig-Rochsburg
25.08. Arnsdorfer Sommerfest
31.08. Peniger Einkaufsnacht

Markersdorf

Friedhof Markersdorf

Die Markersdorf Kirche

Die Markersdorfer Kirche "Zu unserer lieben Frauen" gehört zur Parochie Penig. 1404 vom Burggrafen Albrecht von Leisnig gestiftet, wurde sie im romanischen Stil errichtet und war in alter Zeit reich und kostbar ausgeschmückt. Sie besaß einen Orgelchor über dem Hauptportal im Westen und einen sehr schönen Flügelaltar (Messaltar) mit Maria in der Sonne im Mittelschrein, flankiert von den Heiligenfiguren St. Katharina und St. Barbara.

Um 1500 war die Decke der Kirche fein getäfelt und der Messaltar reich vergoldet. Neben dem Hauptaltar stand noch ein zweiter, der Heiligen Margaretha geweihter Altar.
Im Jahre 1904 bekam die Kirche eine gebrauchte Orgel aus der Werkstatt der Gebrüder Jehmlich aus Dresden, die 1960 wegen der zunehmenden Baufälligkeit der Kirche in die Altpeniger Kirche St. Ägidius gebracht wurde.

Die Kirche verfiel im vergangenen Jahrhundert wegen ihrer nur gelegentlichen Nutzung immer stärker und war nach 1945 jahrelang baupolizeilich geschlossen.
Am 20. August 1995 wurde die Kirche mit einem Gottesdienst wieder in den Dienst genommen.