Zusätzlich zu den regulären Zeiten öffnet das Einwohnermeldeamt am 4.7.2020 in der Zeit von 9.00 – 11.30 Uhr. Neben der Erledigung der in diesem Bereich üblichen Vorgänge besteht auch die Gelegenheit, Unterstützungsunterschriften für Wahlvorschläge für die Nachwahl zum Peniger Bürgermeister im September zu leisten.
Die Stadtverwaltung hat für den Besucherverkehr zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Alle Besucher, die das Rathaus betreten, haben weiterhin einen Mund- Nasenschutz zu tragen und die Abstandsregelungen einzuhalten.
Die Kindertagesstätten sind mit eingeschränktem Regelbetrieb wieder geöffnet - informieren Sie sich unter "Informationen zum Coronavirus".

KK "Weltentdecker"

Eingeschränkte Öffnungs- und Betreuungszeiten sowie Handhabung der Elternbeiträge in den städtischen Kindereinrichtungen

Liebe Eltern,
aufgrund der Corona-Pandemie gelten in den städtischen Kindertageseinrichtungen eingeschränkte Öffnungs- und Betreuungszeiten.
* Nähere Informationen im Elternbrief
* Bedarfskriterien zur Ausgestaltung des Förderungsangebotes in Kindertageseinrichtungen

Jahnstraße 1
09322 Penig
Telefon: 037381 / 699799
Fax: 037381 / 699798
E-Mail: kk.weltentdecker@penig.de

Schauen Sie sich bei uns Weltentdeckern um.



HIER können Sie sich über den praxisorientierten Fachaustausch in unserer Einrichtung informieren.
Wir freuen uns über die Anmeldung Ihres Besuches in unserer Einrichtung.

Aufruf zur Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes
Ab dem 01.12.2018 gibt es in den 6 Kindertageseinrichtungen der Stadt Penig, neben der Ableistung eines Freiwilligen Sozialen Jahres, nunmehr auch die Möglichkeit zur Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes. Informieren Sie sich bitte HIER.

Träger der Einrichtung
Stadtverwaltung Penig

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 06.00 bis 17.00 Uhr

Leitung
Ines Ambos

Was macht unsere Einrichtung aus

Das Bild vom Kind -

ist der wesentliche Ausgangspunkt unserer pädagogischen Arbeit. Wir sehen das Kind im Alter zwischen 0 – 3 Jahren als kompetenten Säugling bzw. kompetentes Kleinkind. Das Kind wird neugierig geboren. Es bildet sich durch eigene Aktivitäten – untersuchen, ausprobieren, forschen und entdecken. Das Kind will seine Welt entdecken, verstehen und an ihr teilhaben. Durch Beobachtung, Dokumentation und fachlichen Austausch im Team erkennen und nehmen wir die momentanen Themen und Wünsche unserer Kinder wahr. Damit verbunden hat das Beteiligungsrecht der Kinder in unserem Team einen hohen Stellenwert.

Unsere Räume –
bieten durch ihre funktionelle Aufteilung, verschiedene Hochebenen und anregendes Material ausreichend Möglichkeiten zum Bewegen, Zurückziehen, Entdecken und Wahrnehmen, so unter anderem:
* Atrium - Bewegen, mit Fahrzeugen fahren, Kontakte mit anderen Kindern knüpfen,
* Bewegungsraum - Klettern, Rutschen, Kriechen, Wahrnehmen und Ballspiele,
* Atelier - Ausprobieren, Erkunden, Erfahrungssammlung mit den verschiedensten Materialien,
* Kinderrestaurant - Mahlzeiten in Gruppen einnehmen, Rollenspiele, didaktische Spiele,
* Snoezleraum - Zurückziehen, Entspannen, Wahrnehmen mit allen Sinnen (Musik, Bilderbücher, Lichteffekte),
* Bauraum - Probieren, Untersuchen, Experimentieren,
* Nestgruppenraum - Schutz, Bindungsaufbau, Rückzugsmöglichkeit, Geborgenheit.

Unser ansprechendes Außengelände –
verstehen wir als verlängerten pädagogischen Raum, in dem die Kinder ihren Bewegungs- Entdeckungs- und Wahrnehmungsdrang stillen können. Neben der Rückzugsmöglichkeit, der Bewegungsfreiheit hat das Wahrnehmen mit allen Sinnen eine hohe konzeptionelle Bedeutung für uns.
Unsere Blumenwiese, Obstbäume, rauschende Gräser, Matsch- und Sandoase, sowie unsere natürliche Hügellandschaft laden zum regen Erkunden und Entdecken ein.

Die Eingewöhnung -
erfolgt in unserer Einrichtung nach dem Berliner Modell in 3 Phasen.
* Grundphase - 1. - 3. Tag lernt das Kind mit einem Elternteil die zukünftige Erzieherin und den zukünftigen Gruppenraum kennen. 
* Stabilisierungs-/Trennungsphase – ab dem 4. Tag lernt das Kind die anderen Kinder der Gruppe mit kennen. Erste Trennungsversuche erfolgen. Abhängig von der Reaktion des Kindes wird über die Dauer der Stabilisierungsphase entschieden. Diese kann zwischen 6 und 15 Tagen dauern. Die Erzieherin übernimmt zunehmend Pflegeaktivitäten und die Funktion der sicheren Basis.
* Schlussphase - Die Eltern halten sich nicht mehr in der Einrichtung auf, sind aber jederzeit erreichbar.
In der Eingewöhnungszeit verstehen sich die Eltern als Anker in der Not.

Krabbelgruppe
Unterstützend hierfür bieten wir im Voraus im 14-tägigen Rhythmus immer mittwochs den Besuch unserer Krabbelgruppe an:
= ab einem Alter von 6 Monaten
= im Zeitraum zwischen 15.30 und 17.00 Uhr
= Kosten pro Stunde 2,70 Euro