Presseportal

Unser Presseportal

Manuela Tschök-Engelhardt fungiert als Pressesprecherin in der Stadtverwaltung Penig. Sie verfügt insbesondere durch ihre langjährige Tätigkeit als Kämmerin über sehr gute Kenntnisse im gesamten Spektrum der Kommunalpolitik und des st d0c ädtischen Verwaltungshandelns.

Unter folgenden Kontaktdaten ist Frau Tschök-Engelhardt erreichbar:

Telefon: 037381 / 959-30
Telefax: 037381 / 959-39
E-Mail: manuela.engelhardt@penig.de 


Pressemitteilungen der Freien Presse vom 23.03.2017

CHURSDORF - Rastplätze für Zwergschnepfe
Mehr Rastplätze für die Zwergschnepfe sollen in Mittelsachsen entstehen. Dieses Ziel verfolgt ein Artenschutzprogramm, das 2015 angeschoben wurde. Zunächst müssen die Naturschützer herausfinden, wo der Watvogel auf seinem Flug in den Süden Station macht. Dann sollen Maßnahmen folgen, damit sich die Zwergschnepfe hier wohlfühlt. Laut einer Kreissprecherin sind bisher 2600 Euro in das Projekt geflossen. (hh)

Im Mai Spatenstich für Rettungswache
Penig - Die ersten Arbeiten für den Bau der Rettungswache im Wernsdorfer Gewerbegebiet sind beendet. Das rund 2200 Quadratmeter große Gelände wurde von Gestrüpp befreit und planiert sowie eine Zufahrt angelegt. Der Spatenstich für das gut 1,7 Millionen Euro teure Vorhaben des Landkreises ist, wie Sprecherin Lisa-Marie Schöne erklärt, aber erst für den 2. Mai geplant.

Sorge um eine Mauer
Der Zustand einer Wand an der Dittmannsdorfer Straße in Penig ist schlecht. Ein Stadtrat fordert schnelles Handeln – im Namen der Bürger. Es gab Anfang Dezember eine Begehung, bei der keine akute Einsturzgefahr festgestellt wurde. Daran hatten Mitarbeiter des Landratsamt und eines Ingenieurbüros teilgenommen. Eine weitere Vermessung und Untersuchung soll nach Angaben der Sprecherin in den kommenden vier Wochen folgen.


Pressemitteilungen der Freien Presse vom 22.03.2017

Ölsperre: Eine Premiere für die Wehr
Für Aufsehen hat gestern eine Feuerwehrübung an der Zwickauer Mulde in Penig gesorgt. Das Szenario der nicht angekündigten Übung war außergewöhnlich: Angenommen wurde, dass ein Leck an der Mipro-Pipeline (Mitteldeutsche Produktpipeline), die von der Total Raffinerie Mitteldeutschland in Leuna zum Großtanklager nach Hartmannsdorf verläuft und in der Nähe von Penig die Mulde quert, Benzin oder Diesel ausläuft.

Bachdurchlass wird erneuert
Penig - An der Wernsdorfer Straße in Penig sollen in der Woche vor Ostern in Höhe des Hauses 25 Bauarbeiten beginnen.

Ausbaupläne für Straße in Thierbach
Thierbach - Die Peniger Straße in Thierbach soll ab 2018 ausgebaut werden. Dafür wird derzeit ein Entwurfsplan erarbeitet.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 21.03.2017

Gymnasium holt sich Berater ins Haus
Von Alexander Christoph
Penig/Zwickau - Mit einem weiterentwickelten Schulkonzept möchte das Peniger Gymnasium auf die stagnierenden Schülerzahlen der vergangenen Jahre reagieren. Aus diesem Grund holten sich die freie Bildungseinrichtung und deren Trägerverein mit dem Institut für Schulentwicklung aus Zwickau jetzt einen Berater ins Haus.

20 Kilometer auf Gleisen bis Penig
Der Förderverein Muldentalbahn will in der kommenden Saison erstmals Fahrten mit dem Schienentrabi bis Penig anbieten. Damit sollen ein Lückenschluss zwischen den bisher befahrenen Abschnitten geschaffen und mehr Touristen angelockt werden. Eine Prüfung der 20 Kilometer langen Strecke auf Herz und Nieren steht allerdings noch aus. Planungssicherheit soll überdies ein langfristiger Pachtvertrag bringen, den die Eisenbahnfreunde mit dem Eigentümer der früheren Bahnstrecke abschließen wollen. (tür)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 20.03.2017

Olaf Berger
Etwa 150 Frauen und einige wenige Männer hat Schlagersänger Olaf Berger (Foto links) gestern zum Frühlingsfest im Peniger Kultur- und Schützenhaus trefflich unterhalten.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 18.03.2017

Neue Sperrung in Penig ab Juni
Penig - Kraftfahrer müssen voraussichtlich ab 26. Juni den Baustellenbereich an der Chemnitzer Straße in Penig über die ehemalige Bundesstraße 95 und damit weiträumiger als jetzt umfahren.

Wehr am Höllteich wird saniert
Chursdorf - Die Schäden am Johannesbach, die durch das Hochwasser 2013 verursacht wurden, sollen ab Ende März umfassend repariert werden. Dabei wird eine Wehranlage, über die auch der Wasserstand im Höllteich reguliert wird, instand gesetzt.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 16.03.2017

Räte unterstützen Stromrebellen
Der Kampf gegen eine geplante Starkstromleitung über Tauscha geht in die finale Phase. Voraussichtlich im zweiten Quartal will das Energieunternehmen Mitnetz Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren bei der Landesdirektion Sachsen einreichen. Nun fordert die Bürgerinitiative Rückendeckung der Peniger Stadträte – und die kommt. Fraktionschefs betonten unisono, dass sie sich für Erdverkabelung im Raum Tauscha einsetzen wollen. Die Stadtverwaltung will sich juristischen Beistand holen, um alle Möglichkeiten auszuschöpfen. (scf)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 15.03.2017

Noch nicht zu viel Personal im Rathaus
Penig - Die Peniger Verwaltung erfüllt mit 22 Mitarbeitern den gesetzlich vorgegebenen Personalschlüssel. Mit sinkender Einwohneranzahl steigt aber der Druck, Stellen abzubauen. Die Stadt lässt seit Herbst die Verwaltungsarbeit analysieren. Nun muss noch bewertet werden, ob jeder Mitarbeiter korrekt vergütet wird.

Neubau des Depots startet mit Abriss
Niedersteinbach - Die Stadt Penig treibt den Bau des Gerätehauses der Niedersteinbacher Wehr voran. Im Laufe des Aprils soll laut Bürgermeister Thomas Eulenberger (CDU) das Wohnhaus auf dem Grundstück abgerissen werden, auf dem für rund 860.000 Euro das neue Depot errichtet werden soll.

Wie ein Weltkonzern um Nachwuchs buhlt
Im Siemens Getriebewerk in Penig schauten sich gestern mehrere Schüler um. Ein interessanter Ausflug in die Berufswelt, wie sie fanden.

Olaf Berger singt im Kulturhaus
Penig - Zum Frühlingskonzert am Sonntag in Penig ist ein bekannter Sänger zu Gast. Olaf Berger hat sich wieder angesagt. Er wird im großen Saal des Peniger Kulturhauses seine beliebten Hits präsentieren. Außerdem zeigen ein junges Tanzpaar sowie sechs Damen des Showballetts „Happy Legs“ ihr Können.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 14.03.2017

Stadt ringt um Waldhausrettung
Das Peniger „Waldhaus“ braucht einen neuer Träger. In den kommenden Monaten will die Stadt eine Lösung finden, damit das Licht der Jugend- und Freizeiteinrichtung 2018 an bleibt. „Das Waldhaus soll erhalten bleiben und weitergeführt werden“, betonte Bürgermeister Thomas Eulenberger (CDU) gestern. Das Christliche Jugenddorfwerk mit Sitz in Chemnitz zieht sich mit Jahresende aus dem Betrieb von externen Jugendeinrichtungen zurück. Das CJD hatte das Peniger „Waldhaus“ 2011 übernommen und damit vor dem Aus gerettet. Im Vorfeld hatte ein Verein den Betrieb aus finanziellen Gründen aufgegeben. (scf)

Die alte Sporthalle an der Chemnitzer Straße soll Platz für bis zu fünf neue Häuser machen. Die Stadt rechnet jedoch mit einem steinigen Weg.
Von Andy Scharf
Penig - Die seit Sommer 2012 geschlossene Sporthalle an der Chemnitzer Straße in Penig wird abgerissen. Das Gebäude ist marode. Die Stadt will das Areal verkaufen und von einem Investor Bauparzellen ausweisen lassen. Die Stadträte stimmten während der jüngsten Ratssitzung mehrheitlich zu.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 13.03.2017

Im neuen Anbau steckt viel Schweiß
Zum großen Teil durch die Arbeit der Sportler ist das Vereinsheim in Langenleuba-Oberhain entstanden. Es wurde am Samstag eingeweiht.
Von Babette Philipp
Langenleuba-Oberhain - Der Kraftakt hat sich gelohnt: Mit einem Festtag ist am Samstag nach mehr als anderthalbjähriger Bauzeit der Anbau des neuen Sozialgebäudes des BSV Wacker Langenleuba-Oberhain eingeweiht worden. „Was ihr geleistet und mit euren Händen geschaffen habt, ist aller Ehren wert“, zollte der zweite Beigeordnete des Landrates, Jörg Höllmüller, seinen Respekt für die viele Arbeit, die die Sportler in den Bau gesteckt haben.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 11.03.2017

Peniger Stadtrat vergibt Arbeiten für Großprojekt
Penig - Das umfangreichste Vorhaben der Stadt Penig in diesem Jahr kann starten: Die Stadträte haben am Donnerstagabend erste Arbeiten für den knapp 2,3 Millionen Euro teuren Erweiterungsbau der Kindertagesstätte „Weltentdecker“ ausgelöst. Das ortsansässige Unternehmen Hans Kluge zieht den Rohbau hoch. Kostenpunkt: etwas mehr als 550.000 Euro. Als Baubeginn wird wie Bürgermeister Thomas Eulenberger (CDU) erläuterte, der 3. April ins Auge gefasst.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 08.03.2017

Kleine Firma behauptet sich am Markt
Das Peniger Metall- und Stahlbauunternehmen Schlötzer produzierte am Standort Scheunenplan in Penig unter anderem schon Fahrstuhlschächte und Trocknertrommeln. Der Betrieb muss immer wieder den Sprung in solche Nischen wagen, um Aufträge zu sichern.

Kinderkrippe öffnet ihre Türen
Penig - Wer einen Blick in die 2014 eingeweihte Kinderkrippe „Weltentdecker“ in Penig werfen will, kann das am 1. April tun. Die kommunale Einrichtung an der Jahn-straße 1 öffnet an diesem Tag von 9.30 bis 14.00 Uhr die Türen. Die Besucher können sich Videos vom Alltag in der Krippe anschauen, die Räume besichtigen und sich mit ihren Fragen an die Mitarbeiter wenden.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 07.03.2017

Planschbecken geht es in Penig an den Kragen
Der Abriss des maroden Planschbeckens im Peniger Freibad hat begonnen. Die Mitarbeiter der Firma Umtech machen damit Platz für eine moderne und robuste Edelstahlkonstruktion.

Nach jahrelangem Kampf von Stadt und Bürgern bahnt sich ein Durchbruch an. Läuft alles nach Plan, wird die Trasse entlang der alten B 95 noch in diesem Jahr gebaut.
Von Andy Scharf
Penig/Chursdorf - Die neuen Signale aus Dresden lassen Anwohner von Chursdorf und Tauscha aufhorchen: Der geplante Radweg entlang der Staatsstraße 57 (ehemalige B 95) könnte noch in diesem Jahr beginnen. Die Pläne befinden sich aktuell in der finalen Genehmigungsphase. Im Herbst könnte allerdings Baustart sein.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 06.03.2017

Auf den Spuren einer Autorin
Karola Drack hat am Samstag rund 80 Gäste im Peniger Rathaus über das Leben ihrer Mutter, der 1913 in der Muldestadt geborenen und 1988 im österreichischen Scharnstein verstorbenen Schriftstellerin Hanna Maria Drack, informiert.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 01.03.2017

Penigs Kita-Anbau kann früher starten
Penig - Die Erweiterung der Peniger Kita „Weltentdecker“ am Tauschauer Weg könnte einen Monat früher starten. Laut einer Stadtsprecherin ist der Spatenstich für das rund 2,3-Millionen-Euro-Projekt im April denkbar – sofern das Wetter es zulässt.

Esther Sarah Wolf aus Freiberg stellt unter dem Motto „einfach Leben“ aus
Penig - Die Fotoausstellung „einfach Leben“ der Freibergerin Esther Sarah Wolf in Karstas kleinem Kino in Penig ist verlängert worden. Die Schau ist nun noch bis 16. März zu sehen.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 25.02.2017

Als Betrüger und Dieb war der spätere Erfolgsautor eine Zeit lang berüchtigt. Auch zwischen Penig und Freiberg hat er seine Spuren hinterlassen.
Von Kai Kollenberg
Penig - Karl May, der Schöpfer von Figuren wie Winnetou, Old Shatterhand und Hadschi Halef Omar, wäre an diesem Samstag 175 Jahre alt geworden. Vor seinem Erfolg als Autor war er vor allem als Kleinkrimineller bekannt. Seine Verbrechen und Schwindeleien führten ihn auch ins heutige Mittelsachsen. Die „Freie Presse“ dokumentiert mit Hilfe der „Karl-May-Chronik“ die Stationen.
Penig: Karl May wird am 9. Juli 1864 in Penig als Trickbetrüger aktiv. Als Augenarzt „Dr. med. Heilig aus Rochlitz“ nimmt er sich erst ein Zimmer in der Stadt und wird dann bei einem Schneidermeister vorstellig. Dieser soll ihm fünf Kleidungsstücke anfertigen: einen Überzieher, einen Rock, zwei Paar Hosen und eine Weste. Eine Woche später nimmt der spätere Schriftsteller die Kleidungsstücke in Empfang und verschwindet unter einem Vorwand – ohne zu bezahlen. Zuvor hat er aber auf Bitten des Schneiders noch einen jungen Mann mit einem Augenleiden untersucht. Ihm stellt Karl May ein lateinisches Rezept aus.

Ein Arbeitsleben lang dem Papier treu
20 Jahre hatte Reinhard Geißler die Werkleitung der Schoeller Technocell in Penig inne. Für sein Engagement ist er mit der Ehrenplakette der Stadt ausgezeichnet worden.


Presssemitteilung der Freien Presse vom 24.02.2017

Schinkelstraße für Härtetest fit gemacht
Mit heißem Bitumen machen Straßenbauer momentan die Peniger Schinkelstraße wieder glatt. Die Piste avanciert nämlich voraussichtlich ab 6. März wieder zur Umleitungsstrecke für die Chemnitzer Straße, die dann zwischen Reitzenhainer und Schinkelstraße weitergebaut wird.

Jecken und Polit-Asse treten an
Aschermittwoch in Penig naht wieder. In fünf Tagen treffen sich Sprücheklopfer und Wortakrobaten aus Mittelsachsen zum verbalen Schlagabtausch im Peniger Kultur- und Schützenhaus. „Die Hütte ist wieder voll – jawoll“, reimte Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt. Ungefähr 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem Volke erwartet ein Programm gespickt mit Wortwitz sowie kulturellen und kulinarischen Leckerbissen. (scf)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 21.02.2017

Kita bekommt neue Außenanlage
Das Gebäude der Kindertagesstätte „Regenbogen“ bekommt nach seiner Generalsanierung 2005 jetzt auch eine neu gestaltete Außenanlage. Das Förderprogramm „Brücken in die Zukunft“ ebnet dafür finanziell den Weg. Die Neugestaltung zu Gesamtkosten von rund 132.500 Euro hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Der Zuwendungsbescheid über die Fördersumme von rund 73.000 Euro liegt bereits vor, derzeit wird die Ausschreibung vorbereitet. Im Herbst sollen die Kinder das neue Gelände bereits in Besitz nehmen können. (bp)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 20.02.2017

Wenn Amerika feiert
Von Mario Hösel
Amerika - Trubel auf dem ehemaligen Werksanschluss der Spinnerei: Denn während des gestrigen Winterfestes in Amerika haben die Besucher – über den Tag verteilt mehrere hundert an der Zahl – auch mit der Handhebeldraisine des Eisenbahnfreundeskreises Westsachsen fahren dürfen. Dabei erlebten sie eine Premiere. Erstmals fanden die Fahrten nicht auf dem Anschluss-, sondern auf dem Streckengleis statt.

Ihn zeichnet die Leidenschaft zur Musik genauso aus wie die Faszination für die Orgel. Da lag es für Yohan Chung irgendwie auf der Hand, seiner südkoreanischen Heimat den Rücken zu kehren. Denn hierzulande blickt man auf eine jahrhundertealte Tradition im Orgelbau zurück.
Von Rita Türpe
Penig - Die Stelle in Penig ist für ihn eine völlig neue Erfahrung. So viel wie in den vergangenen Monaten habe er nirgends zuvor über deutsche Kultur gelernt, sagt Yohan Chung . Seit September ist der gebürtige Südkoreaner in der Muldestadt als Kantor tätig. Er musiziert seither für die Peniger Kirchgemeinde genauso wie für die Schwesterkirchgemeinde Wolkenburg-Kaufungen.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 18.02.2017

Arnsdorf feiert Bilz-Jubiläum
Arnsdorf - Das rund 250 Einwohner zählende Arnsdorf feiert dieses Jahr seinen größten Sohn: Friedrich Eduard Bilz, der 1842 geboren wurde und 1922 verstarb. Anlässlich der Geburt des Naturheilkundlers vor 175 Jahren ist für den 2. April ein Aktionstag im Ort geplant.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 17.02.2017

Siemens gründet Tochterunternehmen
München/Penig - Siemens gliedert Teile seiner Antriebstechnik in eine eigenständige Tochter aus. Das Geschäft mit mechanischen Antrieben (MD) werde abgespalten, um „Wachstumspläne im Wettbewerbsumfeld besser und flexibler umsetzen“ zu können, teilte der Konzern gestern mit. Betroffen davon sind 6000 Mitarbeiter. Einen Stellenabbau soll es einem Firmensprecher zufolge nicht geben. Von der Umstrukturierung ist auch das Werk in Penig betroffen. Von den hier beschäftigten 680 Mitarbeitern werden etwa 560 in der neuen Tochtergesellschaft beschäftigt sein, der Rest der Belegschaft bleibt beim Siemens-Stammwerk. MD liefert seine Produkte vorwiegend in die Windenergiebranche, die Zementindustrie, Förderindustrie und Schiff- bau. (rtr)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 15.02.2017

Neue Fassade für Peniger Oberschule
Von Babette Philipp
Penig - An der Fassade der Bilz-Oberschule in Penig hat nicht nur der Zahn der Zeit genagt. Auch Spechte und andere Vögel verursachen regelmäßig Löcher, die ausgebessert werden müssen. Um diese und weitere Schäden an der Substanz künftig zu vermeiden und die Fassade wieder ansehnlich zu gestalten, ist eine umfassende Sanierung vorgesehen. Zu Kosten von insgesamt 195.000 Euro soll Putz auf einen speziell verstärkten Untergrund aufgebracht werden. Die Maßnahme wird mit rund 96.000 Euro durch Zuwendungen der Leader-Region „Land des Roten Porphyrs“ bezuschusst.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 14.02.2017

B 95: Pro Tag 1000 Autos weniger
Verkehrszählung: Kein Überweg bei Penig nötig
Niedersteinbach/Penig - Das Verkehrsaufkommen auf der ehemaligen Bundesstraße 95 zwischen der thüringischen Landesgrenze und dem Gewerbegebiet Wernsdorf/ B 175 ist weiter zurückgegangen. Binnen 24 Stunden passieren in beide Richtungen insgesamt nur noch rund 2000 Fahrzeuge die Straße. Der Anteil von Schwerlastverkehr über 3,5 Tonnen liegt bei 15 Prozent. Dies geht aus einer nun veröffentlichten Verkehrszählung im Auftrag des Bundes 2015 hervor.

Altpeniger Kirche: Arbeiten fördern mehr Schäden zutage
Von Alexander Christoph
Penig - Am 11. März sollte eigentlich nach monatelanger Pause wieder ein Gottesdienst in der Altpeniger Kirche gefeiert werden. Doch ob das Datum gehalten werden kann, ist zurzeit mehr als fraglich. Schließlich sind am Dach mehr Schäden aufgetreten, als ursprünglich angenommen. „Die Dielung ist hochgenommen worden und die querliegenden Balken liegen frei. Dadurch wurde festgestellt, dass teilweise auch in der Mitte der Balken und nicht nur an deren Ende Schäden vorhanden sind“, sagt Pater Ansgar Orgaß.
Die Folge: Die Handwerker müssen mehr morsches Gebälk ersetzen.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 11.02.2017

Babys planschen weiter kostenlos

Der Peniger Stadtrat hat eine Gebühr für Kinder unter drei Jahren ab- gelehnt. Zugestimmt indes wurde der Abschaffung der Jahreskarte fürs Bad.
Von Babette Philipp
Penig - Babys und Kleinkinder haben im Peniger Freibad weiter freien Eintritt. Auf Antrag von Ronny Wiehl (SPD) wurde damit eine Beschlussvorlage der Verwaltung, die für Kinder von null bis drei Jahren eine Gebühr von 50 Cent vorsah, am Donnerstagabend von den Stadträten gekippt.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 10.02.2017

STARKSTROMTRASSE
Politische Hilfe für Tauschaer wächst
Tauscha - Im Kampf gegen eine Starkstrom-Freileitung über dem Peniger Ortsteil Tauscha schaltet sich ein weiterer Bundespolitiker ein. Jörn Wunderlich (Die Linke) spricht von einem Unding, wenn unternehmerische Interessen über die von Anwohnern gestellt würden

Kleingärtner sind sich nicht mehr grün
Von Rita Türpe
Penig - Die Entscheidung ist bereits gefallen: Die Kleingärtner der Abteilung „Lindengarten“ wollen nicht mehr zum Verein „Frohsinn“ gehören. Die kleine Gruppe hat den Austritt aus dem mitgliederstarken Zusammenschluss ehemals Gleichgesinnter bekannt gegeben. Dazu, woran sich das Zerwürfnis entzündet hat, das zur Trennung der Interessengruppen führte, halten sich sowohl die Vorsitzende des Vereins „Frohsinn“, Brigitte Steinborn, als auch der neue „Lindengarten“-Chef Frank Grube bedeckt.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 09.02.2017

Dank Förderverein: Flügel wieder in Top-Zustand
Von Jochen Walther
Penig - Der Förster-Flügel im Peniger Ratssaal ließ sich bis vor Kurzem nur äußerst schwer spielen. Daher mussten Experten das Instrument unter ihre Fittiche nehmen, wieder auf Vordermann bringen. Zudem fehlte noch eine höhenverstellbare Sitzbank. Beides konnte dank des Fördervereins Penig vor wenigen Tagen erledigt werden.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 04.02.2017

Penig sucht Schmetterlings-Puppenstube
Von Anne Schwesinger
Penig - Einige Peniger haben sie vielleicht noch gar nicht bemerkt: Seit dem Sommer hat die Stadt eine Schmetterlingswiese. Umgewandelt wurde in Penig die etwa 5000 Quadratmeter große Fläche des ehemaligen Sportplatzes am Tauschaer Weg hinter der Kinderkrippe „Weltentdecker“, wie es im jüngsten Stadtrat hieß. Der NABU hatte das Projekt Schmetterlingswiese vor zwei Jahren bei der Verwaltung präsentiert. Diese war laut Sprecherin Manuela Tschök-Engelhardt angetan: „Wir müssen nicht überall englischen Rasen haben.“

Oberhainer Sportler beziehen bald Anbau
Langenleuba-Oberhain - Die Fußballer des 1. BSV Wacker Langenleuba-Oberhain werden bald den Anbau an das Vereinsheim beziehen können.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 03.02.2017

Bürgerstiftung in der Diskussion
Gut ein Jahr, nachdem der Peniger Stadtrat sich für die Gründung einer Bürgerstiftung ausgesprochen hatte, liegt nun ein modifizierter Satzungsentwurf vor. Dieser sieht vor, dass jeder, der mindestens 500 Euro spendet beziehungsweise stiftet, für drei Jahre ein Mitspracherecht in der Stiftungsversammlung hätte. Über den neuen Entwurf soll in der Stadtratssitzung kommenden Donnerstag debattiert werden. (acr)

Ex-Technocell-Chef erhält Ehrenplakette
Penig - Seltene Ehrung in Penig: Der langjährige Werkleiter des Peniger Traditionsunternehmens Technocell erhält die Ehrenplakette der Stadt. „Reinhard Geißler hat maßgeblich Anteil daran, dass es die Papierfabrik in Penig in der heutigen Form noch gibt“, betont Bürgermeister Thomas Eulenberger (CDU).

Peniger Fußballer präsentieren sich
Penig - Zum dritten Mal präsentiert sich am Wochenende die Fußball-Abteilung des TSV Penig der Öffentlichkeit. Von heute bis Sonntagabend sind in der Sporthalle der Bilz-Oberschule acht Hallenturniere angesetzt, sechs davon bestreiten die Nachwuchsmannschaften.

Vortrag in Penig über Schriftstellerin
Penig - Im Peniger Rathaus wird am 4. März ein Rückblick auf Leben und Werk von Hanna Maria Drack geworfen. In Penig werden Auszüge aus ihren Erzählungen und Prosatexten gelesen. Zudem werden Gedichte vorgetragen. Eine Deutsch-Österreichische Nachmittagsmelange wird am 4. März ab 15.30 Uhr im Peniger Rathaus geboten. Eintritt: 10 Euro.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 28.01.2017

Tauschaer Landeigner drohen Stromkonzern
Die geplante Stromleitung soll über Privatland führen. Besitzer drängen nun darauf, dass Kabel dort unter die Erde kommen. Sonst wollen sie Flächen im Dorf nicht zur Verfügung stellen. Der Energiekonzern schließt eine Enteignung indes nicht aus. Doch das würde Jahre dauern.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 27.01.2017

Auf dem Areal eines alten Tagebaus sollten Fotovoltaikanlagen errichtet werden. Doch daraus wird nichts – es fehlen Leitungen. In Penig läuft hingegen alles nach Plan.
Von Andy Scharf und Rita Türpe
Cossen/Penig - Das Projekt schien vielversprechend: Auf einer verfüllten Kiesgrube in Cossen sollte ein Solarpark gebaut werde. Planer hatten errechnet, dass auf einer Fläche von sechs Hektar eine Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von sechs Megawatt entstehen könnte – damit könnten ein Jahr lang mehr als 1500 Haushalte mit Strom versorgt werden. Das Investitionsvolumen wurde mit rund 5,5 Millionen Euro angegeben, und die Stadt erhoffte sich nach einiger Zeit Gewerbesteuereinnahmen. Diese Probleme gibt es in Dittmannsdorf bei Penig nicht. Dort wird der Chemnitzer Investor Tilo Schilling wohl ab August etwa 12.700 Solarmodule auf einer alten Deponie an der A 72 aufstellen lassen. Dafür lässt er auf eigene Kosten etwa drei Kilometer Leitung bis zum Umspannwerk nach Oberelsdorf ziehen.

Peniger Initiative treibt Forschungen zu KZ voran
Gruppe spürt Nachkomme einer ehemaligenZwangsarbeiterin auf

Von Alexander Christoph

Penig - Die Mitstreiter von der Peniger Initiative „Gesicht zeigen – Netzwerk für demokratisches Handeln“ hoffen auf weitere Erkenntnisse zur Geschichte des KZ-Außenlagers. Wie deren Sprecher Ringo Gründel erläutert, konnte mit der in New York lebenden Anna Waller erneut ein Nachkomme einer jener Frauen ausfindig gemacht werden, die von Januar bis April 1945 im Peniger Außenlager des KZ Buchenwald interniert waren.

Straßenbauer sitzen in Penig in den Startlöchern
Bei guter Witterung kann bereits im Februar saniert werden – In der Kita geht es erst im April los

Penig - So plant die Peniger Stadtverwaltung momentan den Baustart für das größte Projekt des Jahres: der Anbau an die Kita „Weltentdecker“ am Tauschaer Weg im Zentrum. In der zweiten Februar-Woche sollen nach Angaben von Bauamtschefin Cornelia Quaas die Aufträge für den Rohbau, die Baustelleinrichtung sowie erste Leitungsarbeiten im Außenbereich der Einrichtung ausgeschrieben werden. Im April soll der Bau dann planmäßig starten.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 26.01.2017

Kollergang soll noch 2017 umziehen

Penig - Das Kollergang-Denkmal an der Chemnitzer Straße unweit der Shell-Tankstelle soll restauriert und an einen neuen Standort versetzt werden. Dies soll noch in diesem Jahr erfolgen, sagte Andreas Günther, Vorstandschef der Peniger Wohnungsgenossenschaft, gestern. Absprachen mit der Denkmalbehörde zur Gestaltung müssen allerdings noch erfolgen.

Penig hat Spielplatz für Generationen
Penig - Das gibt es nicht überall: ein Spielplatz für Kinder, Jugendliche – und sogar Erwachsene. In Penig schon. Wo bis letztes Jahr noch der umgangssprachlich als „Roter Ochse“ bekannte Wohnblock gestanden hatte, treffen sich nun Bewegungslustige auf dem Spielplatz der Generationen. 115.000 Euro hat die Wohnungsgenossenschaft in das Projekt gepumpt. 

Am Siemens-Standort ist eine Anlage zur Herstellung von Trockeneis in den Probebetrieb gegangen.
Von Rita Türpe
Penig - Der Industriedienstleister Wisag Produktionsservice will am Standort Penig seine Angebote erweitern. Dabei soll Trockeneis eine wichtige Rolle spielen. Eine Produktionsanlage dafür ist auf dem Firmengelände an der Thierbacher Straße, das Wisag vom Unternehmen Siemens Industriegetriebe gemietet hat, bereits aufgebaut worden. Sie läuft nach Angaben von Unternehmenssprecherin Yasmin Kettkewitz derzeit im Probebetrieb.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 24.01.2017

Schule beklagt 100.000 Euro Schaden
Penig - Bürgermeister Thomas Eulenberger ist aufgebracht. „Das ist kein Dummejungenstreich mehr. Das Ausmaß ist erschütternd“. Vor gut drei Wochen hatten Unbekannte dort zwei Müllcontainer in Brand gesetzt, wodurch das Gebäude stark beschädigt worden war. Nun steht die Schadenssumme fest: geschätzt 100.000 Euro. Derweil laufen die Ermittlungen der Polizei unvermindert weiter. „Bisher konnte kein Tatverdächtiger ausgemacht werden“, sagt Polizeisprecher Rafael Scholz. Und Uta Steffen ergänzt: In den Containern wurden Reste von Feuerwerkskörpern gefunden. (acr)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 23.01.2017

Knapp 300 Gäste in Schule unterwegs
Die Leitung des Freien Gymnasiums in Penig ist mit der Resonanz auf den Tag der offenen Tür mehr als zufrieden. Knapp 300 Besucher sind eigenen Angaben nach am Samstagvormittag in den Unterrichtsräumen der beiden Häuser auf Entdeckungsreise gewesen. In der Aula stand zudem die Schulleiterin Uta Steffen persönlich den Viertklässlern und deren Eltern Rede und Antwort. (jwa)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 19.01.2017

Neue Vorschläge für Stromtrasse
Im Tauschaer Dorfklub hat Andreas Franke von Mitnetz über den Stand der geplanten Starkstrom-Trasse von Limbach nach Oberelsdorf informiert. Laut Franke prüft Mitnetz beide Varianten: Hochspannungsleitungen und Erdverkabelung. Bei der Sitzung kamen auch alternative Vorschläge zur Sprache. Die Tauschaer hatten in einer Unterschriftensammlung für unterirdische Leitungen gestimmt. (sane)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 18.01.2017

Tagebaugebiet soll Autohof werden
Seit Jahren ringt die Stadt Penig um einen Autohof. Uwe Vieweg, Chef der Sand- und Splittwerke Niedersteinbach, will nun auf dem Gelände einer einstige Kiesgrube einen Rasthof anlegen. Bis dort die ersten Lasterfahrer verschnaufen können, wird es noch Jahre dauern. Denn es sind verwaltungsrechtliche Schritte offen. Sind diese geklärt, kann der Boden vorbereitet werden. Die Kosten für das Projekt werden in Millionenhöhe gehen, schätzt Uwe Vieweg.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 17.01.2017

Netto investiert in Lunzenau und Penig
Von Rita Türpe
Penig/Lunzenau - Noch vor Jahresende will die Einzelhandelskette Netto in Penig und Lunzenau neue Einkaufsmärkte eröffnen. Mit den Bauarbeiten in Penig solle im Frühjahr neben dem bisherigen Netto-Einkaufsmarkt an der Leipziger Straße begonnen werden, sagt Unternehmenssprecherin Christina Stylianou. In Lunzenau solle am Standort der jetzigen Filiale gebaut werden. Hier gehe man von einem Baubeginn im Sommer aus. Bisher liege aber keine Baugenehmigung für diesen Standort vor, erläutert die Sprecherin.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 14.01.2017

Hobbyautor wandelt auf den Spuren der Papierherstellung
Von Robin Seidler
Penig - Erstaunt war Heiner Unger schon, dass bei der Vorstellung seines dritten Buches mit dem Titel „Die Papierfabrik Penig – Geschichte und Geschichten“ am Donnerstagabend so viele Interessierte in Karstas Kleinem Kino dabei waren. „Mich freut es sehr, wenn das Publikum an der Geschichte der Papierfabrik interessiert ist“, sagt Unger, der bei der Vorstellung einen Rückblick gab. Mit fast 500 Jahren gehört die Papierfabrik in Penig zu den ältesten produzierenden Standorten der Branche in Deutschland. Das Buch „Die Papierfabrik Penig – Geschichte und Geschichten“ (Auflage vorerst 450 Stück) kostet 12,50 Euro. Unter folgender ISBN-Nummer kann es im Handel erworben werden: 978-3-96063-001-2.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 13.01.2017

Verein pflanzt tausende Bäume
Arnsdorf - 2500 Bäume für das mittelsächsische Arnsdorf bei Penig: Auf Initiative des Vereins „Klimaschutz Sachsen“ und in Kooperation mit der Stiftung „Wald für Sachsen“ werden im April auf einer Fläche von rund einem Hektar Ahorne, Eichen, Ulmen und Vogelkirschen gesetzt; zudem hunderte Sträucher. Die Aktion soll nur ein Anfang sein. Mehrere tausend weitere Bäume sollen im Herbst folgen. Vereinschef Michael Winkler: „Wir wollen auf den Klimawandel und dessen Folgen aufmerksam machen.“ (acr)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 11.01.2017

Begegnungsstätte vorerst gerettet
Die Finanzierung der Peniger Begegnungsstätte „Mittendrin“ ist für ein weiteres Jahr gesichert. Dazu haben vor allem Spenden beigetragen, die unter anderem bei Veranstaltungen der Kirchgemeinde und beim jüngsten Händlerherbst gesammelt wurden. Das teilte Mitarbeiterin Ingrid Weiß gestern auf Anfrage der „Freien Presse“ mit. Nachdem mehrere Beratungsangebote in der Einrichtung weggefallen sind, wollen Ehrenamtler künftig mehr kulturelle Veranstaltungen organisieren. Morgen gibt es einen Lichtbildervortrag. (tür)


Pressemitteilung der Freien Presse vom 10.01.2017

Stromleitung ruft Politiker auf Plan
Die Tauschaer Bürgerinitiative für eine Erdverkabelung hat bei einer Unterschriftenaktion mehr als 1100 Unterstützer mobilisiert. Dies teilte ein Sprecher mit. Außerdem erhalten die Bürger im Kampf gegen eine 110-Kilovolt-Starkstromleitung über Land Unterstützung. Zwei ranghohe Politiker sehen gute Chancen, dass die Trasse unter der Erde verlegt wird. (scf)

Peniger erinnern an Holocaust
Penig - Mit einer Gedenkveranstaltung in der Mahn- und Gedenkstätte auf dem Peniger Stadtfriedhof wollen Vertreter der Kirchgemeinde am 27. Januar an die Opfer des Nazi-Terrors erinnern und damit zugleich zur Verhütung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit beitragen.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 07.01.2017

Fusion von Wehren rückt immer näher
Penigs Feuerwehren kämpfen vermehrt mit Personalproblemen. Auch 2016 ist die Anzahl der Aktiven leicht gesunken. Laut Feuerwehrchef Thomas Cramer ist die Einsatzbereitschaft in den kommenden zehn Jahren zwar grundsätzlich gesichert. Allerdings gibt es mit Thierbach/Zinnberg und Markersdorf bereits Wehren, die die Mindestanzahl an Einsatzkräften unterschritten haben. Fusionen rücken näher.

Penig drängt auf Radwegbau 2017
Chursdorf - Der geplante Radweg zwischen Penig und Chursdorf/Tauscha entlang der ehemaligen B 95 soll so schnell wie möglich gebaut werden. Die Stadtverwaltung drängt das zuständige Landesstraßenbauamt nun noch einmal schriftlich, möglichst in diesem Jahr und damit noch vor der geplanten Herabstufung der Straße zur Kreisstraße 2018 mit dem Projekt zu beginnen.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 06.01.2017

Aus Weihnachts- wird ein Neujahrsbaby
Stadträtin Emily Amboß ist am 1. Januar zum zweiten Mal Mutter geworden. Das sorgt zugleich für eine Premiere: Das erste Baby einer amtierenden Peniger Stadträtin seit 1990.

Bäckerei eröffnet zwei weitere Filialen
Lunzenau/Penig - Die in Rochlitz ansässige Bäckerei Stölzel eröffnet kommenden Montag zwei weitere Filialen, die eine in Lunzenau, die andere in Penig, jeweils in den Filialen des Discounters Netto.

Peniger gewinnen Börsenspiel
Penig - Beim Börsenspiel der Sparkasse Mittelsachsen haben Peniger Schüler den Sieg eingefahren: Das Team „kP“ des Freien Gymnasiums gewann die Schülerwertung vor dem zweitplatzierten Team „Cotta AG“ vom Bernhard-von-Cotta-Gymnasium aus Brand-Erbisdorf. 56.153,03 Euro, so hoch war der Depot-Wert der Peniger Schüler am Ende.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 05.01.2017

Peniger Waldhaus wieder geöffnet
Penig - Nach mehrwöchiger Pause hat der Jugend- und Freizeittreff „Waldhaus“ in Penig wieder geöffnet. Das „Waldhaus“ hält ab nächster Woche wieder regelmäßig seine Angebote vor – und zwar dienstags und mittwochs von 13.30 bis 20 Uhr sowie donnerstags von 13.30 bis 18.30 Uhr.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 04.01.2017

Rathaus wird 300 Jahre alt
Penig - Das Peniger Rathaus wird in diesem Jahr 300 Jahre alt.  Am 13. Mai soll das Jubiläum am Tag der Städtebauförderung mit Führungen begangen werden.

Bei Empfängen kein Traditionsbruch
Penig/Mittweida - Während die Bürgermeister der Städte in der Region Mittweida in den nächsten Tagen der Tradition der Neujahresempfänge treu bleiben, wird es in Penig und Rochlitz auch weiterhin keine Großveranstaltungen dieser Art mit Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Vereinsleben geben.  Penig legt auf das Neujahrskonzert, diesmal mit der Vogtland-Philharmonie am 10. Januar, Wert.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 03.01.2017

500 Jahre Reformation: Was Kirchen der Region 2017 planen
Von Andy Scharf
Oberhain/Rochlitz - Ein halbes Jahrtausend wird es am 31. Oktober her sein, dass Martin Luther die mittelalterliche Kirchenwelt förmlich zum Beben brachte. An den Anschlag seiner 95 Thesen an die Wittenberger Schlosskirche erinnern auch Christen zwischen Penig und Geringswalde. Im Jubiläumsjahr der Reformation gibt es Veranstaltungen in und um die Gotteshäuser.


Pressemitteilung der Freien Presse vom 02.01.2017

Das traditionelle Silvesterfliegen verfolgten am Samstag etwa 100 Zuschauer an der Weißen Spitze in Penig. Hier stiegen mehr als 20 Modelle, darunter Helikopter, Motorsegler, Kunstflugmodelle und Drohnen in den klaren Himmel.